Trailrunning in Island

CROSS COUNTRY LAUF UND TRAIL RUNNING: WORUM GEHT ES BEI DEN NEUESTEN LAUFTRENDS?

Der Winter bricht langsam herein und wir können nicht abstreiten, dass die Motivation zum Laufen an manchen Tagen zu Wünschen übrig lässt. Dabei eröffnet uns die kalte Jahreszeit ganz neue Möglichkeiten um neue und spannende Alternativen zum gewöhnlichen Joggen auzuprobieren! Insbesondere Cross Country Lauf oder Trail Running  sind in den Wintermonaten eine großartige Gelegenheit, um Kraft und Ausdauer zu trainieren.

Beide Laufdisziplinen sind in den vergangenen Jahren immer bekannter und beliebter geworden. Trotzdem herrscht um die zwei Begriffe noch immer Verwirrung. Denn oftmals werden sie synonym verwendet, ohne dass man den Unterschied zwischen Cross Country Lauf und Trail Running wirklich kennt.

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, Unklarheiten aufzulösen und mit allen Zweifeln aufzuräumen. Dafür haben wir Søren Rasmussen interviewt – den wohl besten Trail Running- und Cross Country Lauf-Experten Dänemarks.

Wie die meisten Läufer hat Søren seine Laufkarriere bei Rennen auf Straßen und Laufbahnen gestartet. Dabei erzielte er außerordentlich gute Zeiten, sowohl über eine Distanz von 10.000 Metern (29 Minuten und 48 Sekunden) als auch beim Marathon (2 Stunden, 18 Minuten und 32 Sekunden). Nachdem er 1997 Dänischer Meister im Marathonlauf wurde, begann Søren seine Aufmerksamkeit vermehrt auf Trail Running zu richten. Mittlerweile arbeitet er hauptberuflich als Lauftrainer für das dänische Trail and Mountain National Team und ist ein wahrer Enthusiast, wenn es um Trail Running und Cross Country Lauf geht. Wir haben ihn daher gebeten, uns ein paar Fragen zu beantworten und die beiden Laufdisziplinen näher zu erklären!

Worin unterscheiden sich Cross Country Lauf und Trail Running?

“ Generell geht es bei beidem darum, abseits der befestigten Wege zu laufen – also in der freien Natur und dadurch in unterschiedlichen Terrains. Cross Country Lauf kann man sich dabei eher wie einen Querfeldeinlauf über einen großen Golfplatz, in einem Park oder über große Rasenflächen vorstellen. Damit ist der Einstieg in den Cross Country Lauf etwas leichter, während es beim Trail Running etwas härter zugeht und das Gelände noch unwegsamer ist!”

Im Gegensatz zum Cross Country Lauf führt Trail Running den Läufer häufig durch schmale, steinige und steile Naturwege – davon fühlen sich besonders abenteuerlustige Personen angezogen.

Abgesehen davon unterscheiden sich die beiden Disziplinen in der Länge der Laufstrecke. Beim Cross Country Lauf handelt es sich üblicherweise um eine kürzere Distanz von bis zu 10 Kilometern, wobei die Teilnehmer oftmals mehrere Runden auf der selben Laufstrecke absolvieren. Im Gegensatz dazu ist Trail Running auf eine eher längere Distanz ausgelegt. Die Laufstrecke kann sogar bis zu 170 Kilometer umfassen, sodass Läufer eigene Vorräte an Nahrung und Wasser mitbringen müssen.

Warum sind Cross Country Lauf und Trail Running unter Läufern so populär geworden?

 “Trail Running ist besonders deswegen so populär geworden, weil es absolut nichts mit Zeiten, persönlichen Rekorden und Schnelligkeit zu tun hat. Wenn man draußen in der freien Natur ist, ist man weniger auf die persönliche Leistung sondern vielmehr auf das Erlebnis als solches fokussiert. Zudem gelten die beiden Disziplinen als schonend, da durch das Laufen auf weichem Untergrund das Verletzungsrisiko gesenkt wird. Wenn man auf Oberflächen wie Gras oder Erde läuft, trainiert man nicht nur die Muskeln, sonder erhöht auch die Belastbarkeit von Sehnen, Bändern und Gelenken. Vor allem die Kraftausdauer wird durch diese Art von Training stark verbessert.

Abgesehen von den vielen Vorteilen die es für den Körper mit sich führt, hat das Laufen in der freien Natur auch positive Effekte auf das Wohlbefinden. Neue Gegenden zu erkunden und dabei komplett von der Natur umgeben zu sein, lässt uns die Zeit vergessen und gibt uns die Möglichkeit, dem hektischen Alltag zumindest für eine Weile zu entkommen.

Tipps für Anfänger, die mit diesen zwei Laufdisziplinen beginnen möchten

“Kleine Schritte führen auf sicherstem Wege zum Erfolg. Man muss der Sache seine Zeit lassen.”

Obwohl der weichere Untergrund die Gelenke schont, können herausragende Wurzeln oder lose Steine zu akuteren Verletzungen, beispielsweise durch Stürze, zur Folge haben. Man sollte als Anfänger daher besonders aufmerksam und vorsichtig an Cross Country Lauf und Trail Running herangehen.

Vor allem Sportler, die es gewohnt sind auf befestigten Straßen zu laufen, sollten nur schrittweise zum Cross Country Lauf oder Trail Running übergehen. Besonders in der Anfangsphase sollte man die neue Disziplin zunächst nur als Ergänzung zum üblichen Trainingsprogramm auf der Straße hinzunehmen.

“Im Prinzip bedeutet das: Wenn man 50 Kilometer pro Woche läuft, sollte man vor lauter Begeisterung nicht sofort das gesamte Training auf eine Strecke im profilierten Gelände umlegen, nur weil man gerade mit Cross Country Lauf oder Trail Running begonnen hat.”

Wenn noch immer Zweifel bestehen, wie man an Cross Country Lauf oder Trail Running herangehen soll, empfiehlt Søren sich mit einem Laufverein vor Ort in Verbindung zu setzen. Eine weitere Idee wäre, Trail Running und Cross Country Events auf Facebook zu folgen und sich so auf dem Laufenden zu halten!

Worauf wartest du also noch? Zieh deine Laufschuhe an und stürze dich ins Abenteuer! Und falls ihr noch gute Laufsocken braucht: Vergesst nicht, in unserem Online-Shop vorbeizuschauen!

No Comments

Post a Comment

JOIN THE WORLD OF
DANISH ENDURANCE

SIGN UP AND GET 15% OFF YOUR FIRST ORDER
BE THE FIRST TO HEAR ABOUT NEW PRODUCTS AND SALES